Musterhaus schwörer auggen

Experten sagen, dass es nicht die Vereidigung ist, die im Unterhaus verboten ist, sondern der Kontext, in dem es gesagt wird. Repräsentantin Alcee Hastings posiert mit Sprecherin Nancy Pelosi bei seiner feierlichen Vereidigung am Eröffnungstag des 116…. “Ich schwöre (erklären), dass ich, um mitglied der Generalstaaten zu werden, weder direkt noch indirekt Geschenke oder Geschenke an eine Person unter irgendeinem Namen oder Vorwand versprochen oder gegeben habe. Die Mitglieder der Lords schwören, indem sie dem Sachbearbeiter am Tisch ihre Vorladung – eine formelle Bitte um Teilnahme am neuen Parlament – vortragen. Ich schwöre (bekräftigen) die Treue zum König, zur Charta für das Königreich der Niederlande und zur Verfassung. Der Sprecher des Repräsentantenhauses hielt eine feierliche Vereidigungszeremonie mit neu gewählten Vertretern ab. Die Veranstaltung findet zu Beginn jedes Kongresses statt. Die offizielle Vereidigungszeremonie fand früher auf dem Boden des Hauses statt. Seit 2002 wählt das Repräsentantenhaus einen eigenen Präsidenten, kurz nach der Vereidigung des Hauses in seiner neuen Zusammensetzung. Vor 2002 entschieden die Fraktionen untereinander, wer neuer Präsident des Parlaments werden soll. Heutzutage kann sich jeder Abgeordnete um die Stelle bewerben, indem er einfach ein Bewerbungsschreiben an seine Kollegen einreicht. Die Kandidaten haben die Möglichkeit, ihre Motivation näher zu erläutern.

Anschließend stimmt das Repräsentantenhaus darüber ab, wer das Amt in den kommenden vier Jahren innehaben darf. Frans Weisglas war 2002 der erste gewählte Präsident des Repräsentantenhauses. Von 2006 bis 2012 war Frau Gerdi Verbeet Präsidentin des Repräsentantenhauses. Vom 25. September 2012 bis zum 12. Dezember 2015 war frau Anouchka van Miltenburg im Amt, seit dem 13. Januar 2016 ist Frau Khadija Arib Präsidentin des Repräsentantenhauses. Vertreter leisten ihren Eid in der Regel am ersten Tag eines neuen Kongresses, wenn sich das Repräsentantenhaus organisiert. Nach der Wahl des Sprechers leistet das Mitglied mit dem längsten ununterbrochenen Dienst (der Dekan des Hauses) den Eid auf den Sprecher. Diese Tradition stammt aus dem britischen Unterhaus und ist seit mindestens den 1820er Jahren im US-Repräsentantenhaus üblich (der Oath Act von 1789 hat ihn nicht vorgeschrieben).

Der Sprecher wiederum leistet den Eid auf den Rest der Abgeordneten en masse. Der Sprecher oder Sprecher Pro Tempore muss Mitglieder vereidigen, die die Vereidigungszeremonie am ersten Tag danach verpassen; in seltenen Fällen hat das Repräsentantenhaus andere Abgeordnete oder lokale Richter ermächtigt, abwesende Vertreter zu vereidigen. Die derzeitige Praxis für die Vereidigung von Abgeordneten ist eine Neuerung des Sprechers Nicholas Longworth aus Ohio, der 1929 die Praxis aufgab, dass Abgeordnete den Eid von staatlichen Delegationen ablegten. Longworth änderte die Praxis, weil er hoffte, dass die Massenvereidigung besser “mit der Würde und Feierlichkeit” der Zeremonie “zusammenpassen” würde und, nach einigen historischen Berichten, einen möglichen Versuch zu vermeiden, die Sitzgelegenheit von Oscar De Priest aus Illinois, dem ersten Afroamerikaner, der im 20. Jahrhundert in den Kongress gewählt wurde, in Frage zu stellen.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.