Muster umhang des nachtschleichers

Mäntel befestigen sich in der Regel am Hals oder über der Schulter, variieren in der Länge, von der Hüfte bis zum Knöchel, wobei die Mittlere Wade die normale Länge ist. Sie können eine befestigte Kapuze haben und können die Vorderseite abdecken und nach unten befestigen, in diesem Fall haben sie Löcher oder Schlitze für die Hände zu passieren. Allerdings sind Mäntel fast immer ärmellos. Cloaks sind aufgrund der Popularität mittelalterlicher Kulissen ein Grundnahrungsmittel im Fantasy-Genre, obwohl Fantasy-Manteldesigns normalerweise eher den Mänteln des 18. oder 19. Jahrhunderts ähneln als mittelalterlichen. [Zitat erforderlich] Sie werden in der Regel auch mit Hexen, Zauberern und Vampiren in Verbindung gebracht; Die bekannteste Bühnenversion von Dracula, die den Schauspieler Bela Lugosi erstmals prominent machte, trug ihn so, dass sein Ausgang durch eine auf der Bühne verborgene Falltür plötzlich erscheinen konnte. Als Lugosi seine Rolle als Dracula für die Universal Studios-Filmversion des Stücks von 1931 wiederholte, behielt er den Mantel als Teil seines Outfits bei, was einen so starken Eindruck hinterließ, dass Mäntel in fast allen nicht-historischen Mediendarstellungen von ihm mit Graf Dracula gleichgesetzt wurden. In voller Abendkleidung in den westlichen Ländern verwenden Damen und Herren häufig den Mantel als Mode-Statement, oder um die feinen Stoffe der Abendkleidung vor den Elementen zu schützen, vor allem dort, wo ein Mantel das Kleidungsstück zerquetschen oder verstecken würde.

Opernmäntel sind aus hochwertigen Materialien wie Wolle oder Kaschmir, Samt und Satin gefertigt. Weil sie eine Person versteckt halten und eine Waffe verbergen, bezieht sich der Satz Mantel und Dolch auf Spionage[11] und geheime Verbrechen: Er suggeriert Mord aus verborgenen Quellen. “Cloak and dagger”-Geschichten sind also Krimis, Detektive und Krimis davon. Das Vigilante-Duo der Marvel-Comics Cloak and Dagger[12] ist ein Verweis darauf. Das Wort Mantel stammt aus der altnordfranzösischen Klosche (altfranzösische Klosche, Cloke) was “Reisen der Mantel” bedeutet, aus dem mittelalterlichen lateinischen Clocca “Reisecape”, wörtlich “eine Glocke”, so genannt von der glockenartigen Form des Kleidungsstücks. So bezieht sich das Wort auf das Wort Uhr. [3] Im übertragenen Sinne kann ein Mantel alles sein, was etwas verschleiert oder verbirgt. In vielen Science-Fiction-Franchises, wie Star Trek, gibt es Tarngeräte, die eine Möglichkeit bieten, die Erkennung zu vermeiden, indem Objekte unsichtbar erscheinen. Ein echtes Gerät, wenn auch von begrenzter Leistungsfähigkeit, wurde 2006 demonstriert. [10] Ein Mantel ist eine Art loses Kleidungsstück, das über Innenbekleidung getragen wird und dem gleichen Zweck dient wie ein Mantel; es schützt den Träger vor Kälte, Regen oder Wind zum Beispiel, oder es kann Teil eines modischen Outfits oder Uniform sein. [1] Tarnungen wurden von unzähligen historischen Gesellschaften verwendet; viele Klimazonen bevorzugen das Tragen eines Ganzkörper-Kleidung, das leicht entfernt werden kann und den Träger nicht mit Ärmeln einschränkt. Im Laufe der Zeit wurden Die Kleidermuster auf Mode und verfügbare Textilien umgestellt.

[2] Fantasy-Umhänge sind oft magisch. Zum Beispiel können sie der Person, die sie trägt, unsichtbarkeit gewähren, wie in der Harry Potter-Serie von J. K. Rowling. Eine ähnliche Art von Kleidungsstück wird von den Mitgliedern der Fellowship of the Ring in The Lord of the Rings von J. R. R. Tolkien getragen, obwohl die Elf-Kleider, anstatt vollständige Unsichtbarkeit zu gewähren, einfach zwischen jeder natürlichen Farbe (z. B.

grün, grau, braun) zu wechseln scheinen, um dem Träger zu helfen, sich mit seiner Umgebung zu vermischen.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.